Advent und Weihnachten im Corona-Jahr 2020

2006-12-25-2 Kirche mit Christbaum
Das Wichtigste in aller Kürze:
Der Familiengottesdienst an Heiligabend ist heuer auf dem Sportplatz!
An Heiligabend gibt es dieses Jahr einen Extragottesdienst um 22 Uhr!
Wenn man an Heiligabend, Weihnachten und am Altjahrsabend in die Kirche kommen will, muss man reservieren! Für diese Gottesdienste suchen wir noch Ordner!
Und: Es gibt für Advent und Weihnachten Angebote auf YouTube!
Liebe alle, die Corona-Krise hat uns (nicht nur zur Sommerszeit) weiterhin fest im Griff! Wir waren, wie sich gezeigt hat, blauäugig zu hoffen, dass sich bis zum Herbst alles wieder beruhigt haben würde. Jetzt gehen wir auf Weihnachten zu, und es ist klar, dass es kein gewöhnliches Weihnachten wird. Wir haben im Kirchenvorstand ausführlich darüber beraten und sind zu der Überzeugung gelangt, dass sich bis Weihnachten im Vergleich zu jetzt (Anfang November) nichts Wesentliches ändern wird (außer es wird schlimmer). Darum haben wir im Hinblick auf die Weihnachtsfeierlichkeiten und insbesondere auf Heiligabend ein paar Dinge festgelegt.
An Heiligabend wird es einen zusätzlichen Gottesdienst geben: Eine Christmette. Somit gibt es dann
den üblichen Gottesdienst für die Familien um 15 Uhr, die Christvesper um 18 Uhr und eben die Mette um 22 Uhr.
Der
Familiengottesdienst soll nach Beschluss des Kirchenvorstands zur größtmöglichen Sicherheit aller Besucher auf dem Sportplatz des FC Heide am Krummweiher stattfinden! Vielen Dank dem Vorbereitungsteam, das sind in diesem Jahr die Mitarbeiter der Kinderstunde und der Jungschar, für ihre Flexibilität und ihre Mühe!
Die Vesper und die Mette finden im Marienmünster statt.
Ebenfalls im Marienmünster finden die Weihnachtsgottesdienste am 25. und 26. Dezember statt, diese jeweils um 9 Uhr.
Für alle, die lieber zu Hause bleiben möchten (was ja auch nicht unvernünftig ist), wird es ein Angebot auf
YouTube geben, zeitgleich zur Christvesper um 18 Uhr. Den Link dazu findet man hier auf unserer Website:
www.koenigshofen-evangelisch.com/video
Eventuell gibt es auch ein Familienangebot auf YouTube, das stand aber bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Gut, jetzt die schlechten Nachrichten!
Wer an Heiligabend und an Weihnachten in die Kirche kommen will, muss reservieren. Nur so können wir erreichen, dass a) möglichst viele Gemeindeglieder einen weihnachtlichen Gottesdienst besuchen können und b) niemand an der Tür abgewiesen werden muss, weil keine Plätze mehr übrig sind (wir haben ja viel weniger Plätze, wegen der Abstandsregeln). Das gilt für die Christvesper und für die Christmette an Heiligabend, für die Weihnachtsgottesdienste UND für den Gottesdienst am Altjahrsabend.
BITTE RESERVIEREN SIE UNBEDINGT! OHNE RESERVIERUNG UND PLATZKARTE KÖNNEN SIE NICHT HINEIN!
Wie kann man reservieren? Ganz einfach! Ein Anruf im Pfarramt genügt (Telefon 09822-340, werktags, 9 bis 17 Uhr), besser wäre eine E-Mail direkt an mich (michael.weber@elkb.de). Man bekommt sofort Bescheid, ob und wann es klappt, und man erhält bald danach eine Einweisung, wo man sitzen wird („Platzkarten“ im weitesten Sinne!). Bitte nur ernstgemeinte Reservierungen!
Kann man sich seine Plätze selbst aussuchen? Leider nein, das Pfarramt ist keine Event-Agentur und wir haben neben den Anmeldungen für die Gottesdienste weiterhin Unsere tägliche Arbeit. Wir füllen von vorne auf bis alle Plätze vergeben sind.
Kann man sich aussuchen, in welchen Gottesdienst man gehen will? Klar, solange noch Plätze frei sind. Wenn ein Gottesdienst ausgebucht ist, kann ich Ihnen aber nur noch einen Platz im nächsten Gottesdienst anbieten. Wartelisten lege ich keine an, das wird sonst zuviel.
Ab wann kann man reservieren? Ab 1. Dezember nehme ich Reservierungen entgegen. Bitte nicht vorher anfragen! Der Stand der Buchungen wird gelegentlich auf unserer Website bekanntgegeben.
Für wie viele Personen kann man reservieren? Man kann für sich selbst reservieren und für die Menschen, mit denen man zusammen wohnt.
GANZ WICHTIG: WIR SUCHEN NOCH FREIWILLIGE ALS ORDNER FÜR DIESE GOTTESDIENSTE! BITTE IM PFARRAMT MELDEN!
So, das war schon mal das Wichtigste. Ich kann aber noch ein anderes Angebot für die Adventszeit bekanntgeben!
Die adventlichen Kneipenpredigten fallen leider aus! Dafür gibt es zusätzlich zum sonntäglichen YouTube-Angebot am 2., am 9. und am 16. Dezember abends einen kurzen adventlichen Impuls auf YouTube: Ein Adventslied, das Sie lieben und ein paar Gedanken zum jeweiligen Wochenspruch. Das Ganze nennt sich dann YouTube-Advent! Links dazu wie immer auf unserer Website!
Liebe alle, Advent und Weihnachten werden dieses Jahr ganz anders sein. Wir wollen uns aber darüber nicht beklagen, denn es gibt wahrlich schlimmere Sorgen auf dieser Welt als Maskenpflicht, Abstandsregeln und Desinfektionsspender. Lasst uns stattdessen das Beste daraus machen! Advent und Weihnachten hängen nicht an Weihnachtsmärkten und Glühweinbuden, sondern an uns und an unserer inneren Einstellung! Freuen Sie sich, dass der Herr nahe ist und bleiben Sie/bleibt ihr gesund!
Ihr/Euer Michael Weber

Jetzt geht online spenden!

Online-Spenden Button Raute
Du möchtest uns gerne unterstützen, aber wie, und es soll schnell gehen? Kein Problem mehr jetzt, spende einfach online! Wenn du den rautenförmigen QR-Code an der Seite (auf kleinen Bildschirmen unten) anklickst, wirst du weitergeleitet auf unser Spendenportal. Im Moment gehen PayPal, Handyrechnung und Überweisung. Zuwendungsbescheinigung? Schicken wir dir selbstverständlich zu! Danke im Voraus!

Der neue Gemeindebrief ist online!

Einband_Gemeindebrief_2021-1
Die neue Gemeindebriefausgabe 2021-1 ist jetzt im Druck. Online kann man ihn aber auf unserer Website schon lesen, und zwar hier. Das Redaktionsteam wünscht eine anregende und unterhaltsame Lektüre!

Erntedank 2020

6D804A4E-FCEC-4DC3-B5A2-2ED3822110DF_1_105_c
Die Erntedanksammlung 2020 musste ja leider entfallen, da ein großer Teil der Konfirmanden und Präparanden Corona-bedingt in Quarantäne war (keiner davon krank, Gott sei Dank!). Daher wurde die Gemeinde gebeten, die Gaben selbst zu bringen. Der Ertrag war nicht ganz so üppig wie sonst, man sieht es auf dem Bild, und auch die Geldspenden gingen stark zurück. Trotzdem sagen wir herzlich Dankeschön für alles, auch im Namen des Evangelischen Kinderheims Kastanienhof in Ansbach!

Neuer Friedhof wird erweitert

B9D11AA0-4FAF-427C-93AB-6ACF1FA53FF7_1_105_c
Was lange währt, wird endlich gut! Die Arbeiten zur Erweiterung unseres Friedhofs sind schon seit zwei Wochen in vollem Gange. Die hintere Friedhofsmauer wurde teilweise herausgenommen, der Weg am Leichenhaus vorbei verlängert und neu gepflastert. Bald werden neue Grabkammern eingebaut, eine neue Reihe Urnengräber wird angelegt und die seitlichen Mauern werden verlängert. Der Neue Friedhof gehört der Marktgemeinde Bechhofen, die daher auch die Bauträgerschaft innehat. Die Verwaltung aber und Pflege liegt in den Händen des Pfarramtes.

Erntedanksammlung entfällt, Erntedankfest nicht!

FB85AC25-4094-423A-8730-311A35F85DB5_1_105_c
Da ein großer Teil unserer Sammler im Augenblick in Quarantäne ist, kann die traditionelle Erntedanksammlung dieses Jahr leider nicht stattfinden. Ich bitte Sie trotzdem, Ihren Beitrag zu leisten, denn das evangelische Kinderheim in Ansbach, dem regelmäßig der Ertrag unserer Sammlung zukommt, hat es nötig. Außerdem sieht unsere Kirche an Erntedank einfach viel schöner aus, wenn ein paar Gaben ausgestellt sind wie auf dem Foto aus dem Jahr 2019! Bitte bringen Sie die Lebensmittel, die Sie spenden wollen, am Freitag, 2. Oktober oder am Samstag, 1. Oktober bis zur Mittagszeit in die Kirche und legen Sie sie beim Taufstein ab. Wenn Sie Geld geben wollen, können Sie dieses in die Büchsen am Ausgang tun, wir leeren am Sonntag vor dem Gottesdienst aus; wenn eine Spendenquittung wollen, tun Sie Ihr Geld am besten in einen Umschlag, auf dem Ihr Name gut lesbar steht… Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Konzert mit den WIndsbacher Blechbläsern am 3. Oktober

WBB_2018
Am 3. Oktober um 19 Uhr findet im Marienmünster in Königshofen an der Heide ein Konzert mit den WIndsbacher Blechbläsern statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Es gelten übliche Schutz- und Hygienemaßnahmen. Bitte bringen Sie Ihre Maske mit und beachten Sie die Anweisungen der Ordner!
Die Windsbacher Blechbläser wurden 1984 als Bläserensemble beim Windsbacher Knabenchor gegründet. Bereits im ersten Jahr wurde das Ensemble beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ ausgezeichnet. In den darauffolgenden Jahren gab es viele Auszeichnungen, u.a. beim Deutschen Orchesterwettbewerb. Ab 1986 wurden Konzertreisen organisiert, unter anderem nach Italien, Frankreich, Russland, Australien und zur EXPO nach Hannover.
2005 trennten sich die Windsbacher Blechbläser vom Knabenchor und wurden als eingetragener Verein organisiert. Durch Veränderungen in der bayerischen Gymnasialstruktur (G8) konnte das Ensemble nicht mehr mit neuen leistungsstarken Schülern spielen. So wurde aus dem Schülerensemble ein Erwachsenenensemble, das in wechselnden Besetzungen auftritt. Dabei spielen die Profis, die in verschiedenen deutschen Orchestern spielen oder freiberuflich als Musiker arbeiten mit den Ehemaligen zusammen, die Musik weiterhin als Hobby betreiben.
Hartmut Kawohl, der Leiter des Ensembles, lernte Trompete und Posaune zunächst im evangelischen Posaunenchor in Burgsinn in Unterfranken. Nach dem Abitur leistete er seinen Zivildienst beim Windsbacher Knabenchor ab und begann dort, Sängerknaben das Blasen beizubringen. Von 1978 bis 1982 studierte er am Konservatorium Nürnberg Posaune, Blockflöte und Chor- bzw. Orchesterleitung. 1984 entstand das Ensemble „Windsbacher Blechbläser“. Bis 2005 blieb Hartmut Kawohl dem „Windsbacher Knabenchor“ verbunden. Ab 2005 wechselte er zur Städtischen Musikschule in Nürnberg.
Hartmut Kawohl ist aber nicht nur als Bläserpädagoge aktiv. Er komponiert, u.a. für das Kindertheater Mummpitz, er leitet verschiedene Chöre und ein Streichorchester. 1996 gründete er die Musikschule Rezat-Mönchswald und leitete sie bis 2004.

Endlich: Unser Hochaltar wird restauriert!

A47B8F86-BE2A-45F0-80F7-A504887892E1_1_105_c
Das Warten hat ein Ende! Nachdem zahlreiche bürokratische und technische Hindernisse überwunden wurden, konnte Restaurator Jürgen Holstein aus Rothenburg ob der Tauber am 31. August 2020 endlich mit der Restaurierung unseres Hochaltars beginnen. Dabei wird alles gründlich gereinigt - Berge von Vogeldreck, die man von unten zum Glück nicht gesehen hat - Staub, Ruß und Spinnweben von Jahrzehnten - und dann Schäden ausgebessert. Nach dem Hochaltar soll auch noch die Madonna einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Dass wir das tun können verdanken wir hauptsächlich der großzügigen Spende einer Privatperson - DANKE!!

Gemeindebrief 2020-4 ist fertig!

Gemeindebrief 2020-4_Umschlag_außen
Der Gemeindebrief 2020-4 (September bis November) ist fertig gesetzt und geht jetzt in den Druck! Mitte August wird er im Marienmünster zur Abholung durch unsere Austräger bereitstehen. Danke allen Helfern!

Im September neu: Königshofen 1945

Königshofen 1945 Titelblatt
Am 6. September 2020 (Kirchweihsonntag, im Anschluss an den Gottesdienst) können Sie und könnt Ihr erstmals dieses neue Buch kaufen! Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Wie war es damals in Königshofen an der Heide? Das erfahren wir aus erster Hand, aus den Berichten von Zeitzeugen, vom damaligen Pfarrer Oberkirchenrat Hans Greifenstein, von der Witwe seines Vorgängers, Berta Bauernfeind und von vier Königshöfern, die als Kinder dabei waren und für uns alle erzählen, was sie erlebt haben. Das Buch wird € 4,99 kosten, und es wird auch als E-Book erhältlich sein.