June 2020

3. Sonntag nach Trinitatis, 28. Juni 2020

Thumbnail 2020-06-28 2
Angewiesen zu sein auf Gnade, das ist die ultimative Nicht-Selbstständigkeit! Abhängigkeit total! Muss man ein Verlierer sein, um das zu mögen? Nein! Eine Dosis Selbsterkenntnis tut’s auch. Hier der Link zum Video für den 28. Juni 2020, kann da ab 9 Uhr angesehen werden! Wer möchte, kann aber auch um 10 Uhr in den Pfarrgarten kommen, Eingang Neuer Friedhof! Dort findet eine Morgenfeier statt, Dauer etwa 15 bis 20 Minuten. Und natürlich geht auch beides, Video und Morgenfeier. Herzliche Einladung!

Johannisnacht, 23. Juni 2020

IMG_9622
Am 24. Juni ist Johannis, die Nacht davor wird als Johannisnacht bezeichnet. Da finden an vielen Orten Johannisfeuer oder auch Sonnwendfeuer statt, denn um Johannis sind die längsten Tage des Jahres. Johannes der Täufer war vermutlich ein eher ruppiger Geselle, der bei seinen Zeitgenossen einen Moralverfall beobachtet hatte, einen Verfall des Anstands und der guten Sitten. Darum rief er die Menschen zur Umkehr, zur Buße, und sparte dabei nicht an deutlichen Worten. So soll er seine Zuhörer schon einmal als „Schlangenbrut“ bezeichnet haben oder als „Otterngezücht“. Ich finde ihn irgendwie zu negativ. Ich denke, Christen sollten positiv eingestellt sein was die Zukunft betrifft und voller Hoffnung und Zuversicht nach vorne schauen. Natürlich gibt es viele Probleme und Missstände auf der Welt, aber es gibt auch reichlich Möglichkeit, etwas zu ändern…
Hier der
Link zum Video für die Johannisnacht, es kann ab Dienstag, 23. Juni 2020, 20.15 Uhr angesehen werden. Danke für’s zuschauen!

2. Sonntag nach Trinitatis, 21. Juni 2020

IMG_9660
Sind Sie oder bist du auch schon mal in Selbstmitleid versunken? Um da wieder rauszukommen, hilft es, sich daran zu erinnern, dass wir alle miteinander nur kleine Rädchen im Getriebe sind. Aus dem Gesangbuch ein Vers von Paul Gerhardt (einer meiner Lieblingsverse, von denen es irgendwie ziemlich viele gibt) lautet so:
„Willst du mich kränken, mit Galle tränken,
und soll von Plagen ich auch was tragen,
wohlan, so mach es, wie dir es beliebt.
Was gut und tüchtig, was schädlich und nichtig
meinem Gebeine, das weißt du alleine,
hast niemals keinen zu sehr noch betrübt.“
Mir gefällt die Gelassenheit, die aus diesen Worten spricht. Um Gelassenheit geht es auch in meiner kurzen Ansprache über Matthäus 11, 28-30. Hier der Link zu dem Video, das am Sonntag, 21. Juni 2020 ab 9 Uhr angesehen werden kann!

1. Sonntag nach Trinitatis, 14. Juni 2020

Thumbnail 2020-06-14
Grausam, wie mein Vater war, pflegte er zu sagen: „So, das ist deins? Mach mal die Augen zu, dann siehst du, was deins ist!“ Er hatte nicht ganz unrecht. Und ja, wir sind definitiv zu materialistisch eingestellt. Hier der Link zum neuen Video zum 1. Sonntag nach Trinitatis! Außerdem gibt’s da - also am 14. Juni 2020 - noch eine „Live-Vorstellung“ um 10 Uhr im Pfarrgarten! Herzliche Einladung!

Trinitatissonntag, 7. Juni 2020

Thumbnail 2020-06-07
Schon gewusst? Das deutsche Wort „Segen“ wurde von dem lateinischen Wort „signum“ entlehnt. Ein „signum“ ist ein Zeichen oder eine Geste, und wahrscheinlich war es so, dass das neue deutsche Wort „Segen“ entstand, weil die Lateinisch sprechenden Missionarsmönche beim Segnen auch schon immer das Kreuzzeichen machten („He, was machst'n du da?“ - „Ein signum.“ - „Ah, einen Segen.“).
Wenn man hingegen das deutsche Wort „Segen“ korrekt ins Lateinische übersetzt, kommt was anderes raus, nämlich „benedictio“, wörtlich: die „Gut-Rede“ (im Gegensatz zur „maledictio“, der „Schlecht-Rede“, also dem Fluch!).
Bewirkt der Segen etwas bzw. der Fluch? Kann man das Schicksal durch „Gut-Rede“ oder „Schlecht-Rede“ beeinflussen? Nun, die Beweislage ist denkbar dünn, aber der Glaube daran ist ungebrochen, in allen Kulturen.
Hier der Link zum neuen Video am Trinitatissonntag! Es geht um Segen, genauer gesagt, um den „aaronitischen Segen“. Danke für’s Zuschauen! Bitte geben Sie, wenn es Ihnen gefällt, „Daumen hoch“ und abonnieren Sie den YouTube-Kanal. Dazu muss man sich bei YouTube anmelden, aber dafür bekommt man dann jedes Mal Nachricht, wenn es ein neues Video gibt.

Jungschar online

Hier ein Projekt der Evangelischen Jugend im Dekanat Ansbach für Kinder zu Hause!
Kopie von thub_Andacht-14